Schwabinger Hofflohmärkte

Organisation

Spielregeln

  • Der Flohmarktverkauf findet auf privater Fläche statt, also im Hof oder im Vorgarten. Das Einverständnis des Hausbesitzers ist die ideale Basis für den Hof-Flohmarkt.
  • Öffentliche Flächen wie Gehweg, Parkbuchen dürfen nicht benutzt werden.
  • Händler sind nicht zugelassen. Die Schwabinger Hof-Flohmärkte sind eine nachbarschaftliche, nicht-gewerbliche Aktion!
  • Jede Hausgemeinschaft ist für ihren Flohmarkt selbst verantwortlich.
  • Beginn ist 10 Uhr. Das Ende, etwa 16 Uhr, regelt jeder Hof selber.
  • Die Hof-Flohmärkte finden bei jedem Wetter statt. Überlegen Sie rechtzeitig, wie Sie sich vor Regen schützen können.
  • Die Initiierung, Koordinierung und Organisation der Schwabinger Hof-Flohmärkte übernimmt die Nachbarschaft Schwabing.
  • Gemeinsam sind Termin und Werbung.
  • Jede teilnehmende Hausgemeinschaft meldet sich bei der Nachbarschaft Schwabing an. Mit der Anmeldung werden die Spielregeln akzeptiert und die Teilnahmegebühr bezahlt.
  • Jede Hausgemeinschaft benennt eine Ansprechperson und beteiligt sich an der Verteilung der Flohmakrt-Flyer.
  • Die Nachbarschaft Schwabing unterstützt z.B. bei Verhandlung mit der Hausverwaltung.
  • Die Nachbarschaft Schwabing veröffentlicht den Flohmarkt-Flyer mit den fristgerecht angemeldeten Flohmarkt-Adressen und informiert die Presse.
  • Lebensmittel dürfen nur unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften verkauft werden.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können Hausgemeinschaften im Stadtbezirk Schwabing, die über einen Hof oder eine andere private Fläche verfügen. Der Hinterhof wird zur Flohmarktfläche, auf der die Hausbewohner verkaufen. Ein Flohmarkt-Stand auf dem Gehweg oder öffentlichen Plätzen ist nicht erlaubt!
Teilnehmen können Häuser unabhängig davon, ob die Bewohnerschaft Mieter oder Eigentümer ist. Wichtig ist aber, dass die Hausverwaltung der Aktion zustimmt.